Bürgschaft

Die Obligationenanleihen der EGW werden vom Bund verbürgt. Die rechtliche Basis dafür bildet das Wohnraumförderungsgesetz von 2003. Für die Verbürgung beschliessen die eidgenössischen Räte periodisch einen Rahmenkredit. Bei jeder Emission muss der dafür nötige Bürgschaftsvertrag vom zuständigen Departement bewilligt werden.

Der aktuelle Rahmenkredit im Betrag von CHF 1,9 Milliarden wurden 2014/15 beschlossen. Er muss für die Verbürgung der Anleihen bis 2021 ausreichen.

Der Bundesrat hat dem Parlament am 02.09.2020 einen neuen Rahmenkredit im Betrag von CHF 1,7 Milliarden beantragt. Damit kann die EGW Ihre Aktivitäten bis Ende 2021 im bisherigen Rahmen weiterführen.

Hier finden Sie die wichtigsten Dokumente zur Verbürgung der EGW-Anleihen:

Beachten Sie ausserdem folgende Dokumente:

Wohnraumförderungsgesetz, Geschäftsberichte, Rating der ZKB und Liegenschaften mit EGW-Finanzierungen